#leerestühe

So sieht es aus, wenn auf Helgoland die Stühle leer bleiben.
Das muss sich wieder ändern!

Dort, wo sonst jetzt täglich einige tausend Touristen anlanden, um den roten Felsen zu entdecken, standen am 1. Mai mehr als 100 leere Stühle. Mit ihnen haben die Betreiber der Hotels und Gasstätten, die seit Mitte März geschlossen sind, auf ihre dramatische Lage hingewiesen. Auf Helgoland haben die Mitglieder des Wirtschaftsforum Helgoland e. V. die Aktion „Leere Stühle“ organisiert.

Rund 80% der Helgoländer Betriebe sind direkt vom Tourismus abhängig. Zu ihnen gehören neben den Beherbergungsbetrieben auch die vielen Läden mit zoll- und mehrwertsteuerfreien Waren, die auch nach der jetzigen Öffnung leer bleiben, weil seit sechs Wochen kein Gast vom Festland die Insel betreten darf. Leer bleiben auch die 2.800 Gästebetten, von denen jetzt sehr viele belegt wären.

Bericht aus dem Hotel Rickmers Insulaner

Wie fühlt es sich an, in dieser Zeit auf der Insel zu leben? Ein kurzer Lagebericht beschreibt die Stimmung.

Praktische Tools wie „Slack“ (eine Art interne digitale Pinnwand) erleichtern uns die interne Kommunikation. Heute noch mehr als sonst. Wir sind froh, diese schon vor zwei Jahren eingeführt zu haben. Zwischen dem Büro Hamburg und Partner-Hotels können so Nachrichten ausgetauscht werden. Oft handelt es sich um rein sachliche Informationen. In diesen Tagen schleicht sich ab und an ein melancholischer Unterton ein.

Aus dem Hotel Rickmers Insulaner erreichte uns im Home Office unseres Reisebüros in Hamburg dieser Lagebericht, den wir gern mit Ihnen teilen:

Liebe Kolleginnen und Kollegen fern von Helgoland,
hier mal ein kurzes Update unserer Situation vor Ort.
Allen geht es gesundheitlich gut und wir freuen uns an dem schönen Wetter.
Ich denke, ich kann für alle sprechen, wenn ich sage, die Stimmung ist gut.
Dinge, die man für das tägliche Leben braucht sind reichlich vorhanden.
Sicherlich ist es jetzt noch ruhiger als sonst und die Disziplin unter den Bewohnern ist sehr hoch.
Kaum jemand zu sehen und wenn doch, wird der nötige Abstand eingehalten.
Wir haben im Hotel Rickmers Insulaner die Baustellen soweit es geht am Laufen. Sehr langsam, aber wir werden hoffentlich fertig.
Von hier aus herzliche Grüße nach Hamburg und alle guten Wünsche
(gez. LR)

(Fotografie unten: LR – vielen Dank dafür!)